Sex-Stress: Länger durchhalten im Bett?

Den Zeitgeist kann man in gewisser Weise auch an den SPAM-Themen ablesen – auch und gerade im erotischen Sektor. So ist offenbar das Thema Penisverlängerung länger schon abgehakt. Alle, die sich davon etwas versprochen haben, haben wohl die einschlägigen Gerätschaften erworben oder mittlerweile erkannt, dass auch ein Mega-Organ kein lustvolles Miteinander garantiert (im Gegenteil,  es kann sogar richtig stören!).

Derzeit steht also nicht mehr der längere Penis im Zentrum spammender Angebote, sondern das Vermögen, ihn länger zu benutzen. Hier eine kleine Auswahl einschlägiger Mail-Subjects:

  • Sie will länger als ich kann!
  • Wieder länger durchhalten im Bett!
  • Längere Ejakulation!
  • Nicht mehr zu früh im Bett abspritzen und die Freundinnen zum Orgasmus bringen!
  • Mehr Stehkraft im Bett?
  • Beim f-icken länger kommen..

Man fragt sich angesichts dieser Texte, wann der Geschlechtsakt wohl unter die olympischen Disziplinen aufgenommen wird? Mir tun die Männer fast leid, die auf die Angebote reinfallen, sich irgendwelche im besten Fall unschädliche Pillen besorgen, im Glauben, damit sei ihr “Problem” gelöst.

Offenbar hat die Szene der Pornofilm-Schaffenden die Latte (!) bezüglich des Durchhaltevermögens im Bewusstsein vieler Männer sehr hoch gelegt. Anstatt sich auf ihre weiblichen Gegenüber und die vielfältigen Möglichkeiten der Lust zu konzentrieren, streben sie nun nach Leistung wie im Fitness-Center: wow, gestern konnte ich fünf Minuten länger als letzte Woche!

Connection TANTRA: verrückte LiebeWährenddessen kommt ans Licht, dass es bereits Männer gibt, die Orgasmen vorspielen, damit ihre Partnerin nicht enttäuscht ist, wenn sie trotz verlängerter Bemühungen gar nicht kommen (gelesen im TANTRA Special bei Connection: Männer im Kommen – leider nicht im Volltext online);

Mal ehrlich: macht so ein Sex-Stress eigentlich noch glücklich? Ich sehe Zeiten kommen, in denen den Leuten der heimische 3D-Porno (den es mit Einzug entsprechender Bildschirme bald geben wird) völlig reicht: der strengt nicht so an und man muss sich die ach so schwierigen sozialen Begleitumstände gar nicht erst antun!

6 thoughts on “Sex-Stress: Länger durchhalten im Bett?”

  1. Hallo

    Da fällt mir ein Zitat von Alfred Dorfer ein: “Zärtlich soist sei, ausdauern, leidenschaftlich, i man wos is des, a Genitaltriathlon?” *ggg

    Die liebe Susanne

  2. Sex soll Spaß machen und kein Wettbewerb werden. auch wenn ein Mann nicht lange kann im Bett, kann er so offen sein Sextoys zu verwenden um der Frau zuerst zum Orgasmus zu bringen und danach erst zum eigentlichen Sex übergehen.

  3. Ich weiß auch nicht, warum so viele Männer glauben Sie müssten einen Marathon im Bett hinlegen. Schließlich gibt es doch viele Hilfsmittelchen, wie Schlafzimmer Blog schon gesagt hat, die das ganze etwas erleichtern. Und es muss nicht immer ein Orgasmus sein, dass verstehen viele Männer auch nicht.

  4. Eine Frau kommt sogut wie nie, denn der Schwanz des Mannes ist lächerlich. Das Kommen ist eine Frage des Glücks und der schamlosen Ekstase und damit quantifizierbaren Parametern restlos unzugänglich. Wer Gegenteiliges behauptet, hat überhaupt nie gevögelt (die Regel) oder lebt in einer Scheinwelt (Sexstatistiken, Sexjournale, Sexheftchen, Sexreporatgen, Sexblogs und anderweitige Männer-Wunschwelt-Wichs-Fabrikate), wobei die eigene so gut wie inexistente Sexualrealität wirksam verdrängt wird. Sportlich-martialische und physikalisch-technische Kategorien sprechen das reduzierte Denken des (eher kleingeistigen, komplexbehafteten) Mannes an. Hier geht es hinter den Kulissen der Stichwortgeber allein um Geld – der Begriff Sex ist dazu ein austauschbarer inhaltloser (wenngleich äusserst effektiver) Lockcode.

  5. Also ich sehe das ähnlich wie zement. Ausserdem ist es doch auch statistisch belegt das nur wenig Frauen regelmäßig einen Orgasmus haben wenn ich mich nicht täusche.

  6. Nun, es sollte wie erwähnt kein Wettbewerb, sondern ein Liebesakt für Frau sowohl auch für den Mann sein. Ich denke wenn sie sich genug lieben ist alles andere auch nciht so tragisch und entscheidend.

Comments are closed.