Willst du wissen, wann es hier Neues gibt?
Abonniere den Newsfeed, dann bleibst du auf dem Laufenden!


Ars Vivendi  - Erotische Mode, Literatur und Kunst

Erotische Kunst von Ars Vivendi

Ars Vivendi  - Erotische Mode, Literatur und Kunst

26. Juni 2009

E-Book: einen Mann erobern, aber wie?

“Wie Sie unwiderstehlich für Männer werden” will mir das E-Book eines Autors beibringen, der mit dem klingenden Namen Christian Sanders zeichnet. Die “kurze Anleitung zum Beziehungsglück” wird auf der Website mann-erobern.de der unzufriedenen Leserin kostenlos angeboten. Es will Antwort geben auf die Frage, was einen Mann wohl dazu bringt, sich zu verlieben bzw. “das scheinbar “verwirrende” Verhalten der Männer richtig zu interpretieren und die richtigen -emotionalen- Knöpfe bei Männern zu betätigen”.

Man muss den Newsletter mitbestellen, sofern man das E-Book haben will – da es nichts kostet, eine akzeptable Forderung. Das PDF-Dokument, das wenig später in meiner Mailbox landet, umfasst 37 Seiten, doch geht der eigentliche, in sehr großer Schrift gesetzte Text nur von Seite 3 bis Seite 20. Der Rest besteht aus Inhaltsverzeichnis, Leser-Reaktionen und Werbung für ein weiteres, kostenpflichtiges E-Book, das verspricht, nun wirklich zur Sache zu kommen und konkrete Anleitungen zu geben. E-Book-Marketing, wie man es von unzähligen Beispielen kennt: man liest “kostenlos” eine viele Seiten lange Werbebotschaft, die Interesse am eigentlichen Produkt wecken soll.

Und der Inhalt? Der ist gar nicht schlecht, doch auch nicht wirklich originell. Seine Erkenntnisse über das gelingende Beziehungsglück zieht der Autor aus seiner Lebenserfahrung als Barkeeper: hatte er doch hier viel Gelegenheit, die Paare vor der Theke zu beobachten, ihre Irrungen und Wirrungen zu verfolgen. Heute firmiert er als “Beziehungscoach”, doch ist die Coaching-Abteilung der Website geschlossen. Ob es sie je gab und ob es “Christian Sanders” tatsächlich gibt, wissen wir nicht, doch immerhin gibts ja das E-Book, dessen Text für sich sprechen sollte.

Bloß nicht zuviel FÜR IHN tun!

Nach einer Einleitung, die die mit ihrem Liebesleben unzufriedene Leserin dort abholt, wo sie steht, versichert der Autor, dass Frau keine Angst vor Männern haben müsse, denn “auch wir sind Menschen mit Gefühlen und Ängsten”. Wer hätte das gedacht? Es folgen “die zehn größten Fehler, die Frauen in Beziehungen begehen”, die allesamt rund um ein Zentralthema kreisen: Zu viel des Guten tut dem Mann nicht gut! Zuviel Liebeserklärungen, zuviel Zuwendung und Betüttelung, zuviel Umerziehungsversuche, zuviel Beziehungstaktik, zu früher Sex, zu viele Erwartungen an eine Liebesbeziehung – all das lässt die Frau für den Mann eher zur Last als zur Lust werden. Denn der will eigentlich nur das eine: sich wohl fühlen!

Gut gefallen hat mir eine Botschaft, die man gar nicht oft genug betonen kann:

“Ein Mann liebt eine Frau nicht dafür, was sie TUT, sondern dafür, WER SIE IST.”

Es führt also in die irre, wenn Frauen glauben, es käme darauf an, möglichst viel FÜR die Beziehung und FÜR den Geliebten zu tun. Sie wären besser beraten, diesselbe Energie ins eigene Leben und die eigene Entwicklung zu stecken, anstatt von einem Mann die ganz große Erfüllung zu erwarten. Das überlastet ihn nur und er nimmt reißaus!

Christian Sanders (wer immer das sein mag) liegt also gar nicht falsch mit seine Ratschlägen – und wer zur Ermunterung noch 180 weitere Seiten braucht, dem sind 29,70 für das beworbene 2. E-Book vielleicht nicht zuviel. Persönlich folge ich allerdings lieber gleich dem Rat des Autors und investiere nicht soviel Euro und Herzblut ins Beziehungs-How-To: entweder, er liebt mich, wie ich bin, oder er muss eben ohne mich auskommen!

Eine Reaktion zu “E-Book: einen Mann erobern, aber wie?”

  1. Liebeslebentauglich « Regentropfen

    [...] schmeichelt, von der Liebe zu schwärmen. Eine Ausnahme ist die liebeslebentaugliche Empfehlung im Lustgespinst-Blog der Kommunikationsexpertin Claudia Klinger. Ihre Botschaft verdichtet sich in einer [...]

Einen Kommentar schreiben

Mit dem Absenden deines Kommentars willigst du ein, dass der angegebene Name, die E-Mail- und die IP-Adresse, die deinem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von mir im Zusammenhang mit deinem Kommentar gespeichert wird. Die E-Mail-Adresse und die IP-Adresse werden nicht veröffentlicht oder weitergegeben.


blogoscoop