In Vorbereitung: Chili con Carne

Chili con carne

Normalerweise kündige ich hier keine Bücher an, die es noch nicht zu kaufen gibt. “Chili con Carne” von Polly und Peer ist die große Ausnahme:

Die beiden trafen sich in meinem Kurs “Erotisch schreiben – Szenen und Geschichten aus Lust und Leidenschaft”. Sie leben auf verschiedenen Kontinenten und sind getrennt durch sechs Stunden Zeitunterschied, 10.000 km und elf Flugstunden, aber verbunden durch die gemeinsame Sprache und die Lust am Fabulieren. 25 Geschichten und ungezählte E-Mails später befanden sie, dass ihre Storys viel zu schade für die elektronische Ablage wären.  Und jetzt ist es endlich so weit: Im Frühling kommt das Buch mit dem Titel “Chili con carne” auf den Markt. (Ich werde es dann nochmal mitsamt den Details ankündigen).

Als kleine Appetithappen mögen Euch die hier im Lustgespinst erschienenen Geschichten dienen, die zeigen, welch großes Talent die beiden in Sachen Erotic Stories verbindet:

Polly:

Peer:

Blog-Retreat zum Zehnjährigen des Digital Diary
« Text 8 | Text 9 | Text 10 »
Übersicht

Radio + Internet: EROTIC MORNING LOUNGE

Ein neues erotisches Internetprojekt, das Radio und Web unkompliziert miteinander verbindet, ist seit November 2008 der Literaturkanal EROTIC MORNING LOUNGE: Jeden Freitag um 09:30 Uhr liest Rena Larf erotische Stories – prickelnd, live und online.
Anschließend sind sie als MP3 unter CC-Lizenz im Archiv des Senders abrufbar.

Neben klassischen Texten aus der erotischen Weltliteratur werden auch moderne Autoren vorgestellt,
unter anderem zahlreiche Autorinnen aus dem Plaisir D’Amour Verlag. Mal reinhören lohnt sich!

Beziehung: Negative Gefühle zeigen?

Im gestern entdeckten Traum-Frau-Blog hab’ ich heute weiter gelesen: Im Artikel “Die harte Tour” schreibt der Autor den denkwürdigen Absatz:

“Probleme, an denen ich Stunde um Stunde zerbrochen bin, weil ich sie mit Sanftmut und Gutmütigkeit versucht habe zu lösen, lösen sich binnen Minuten in Luft auf, wenn man nur einmal aufn Tisch haut…
Warum wollen es die Menschen immer erst auf die harte, böse Tour lernen und können nicht schon einlenken und verstehen, wenn man es ihnen auf die vorsichtige, gefühlsschonende Art versucht beizubringe? Ich versteh es nicht und kann (wieder einmal) nur den Kopf über diese Unvernunft schütteln.”

Ich wollte das DORT kommentieren, doch verweigert mir das Blog das Posten: “Dein Kommentar konnte aus folgenden Gründen nicht veröffentlicht werden: * Spam im Kommentartext gefunden”. Also schreib ich meinen Kommentar halt hier: Continue reading “Beziehung: Negative Gefühle zeigen?”

Fundsache Traumfrau-Blog

Zufällig bin ich heute beim Surfen auf dem Traumfrau-Blog gelandet. Da traut sich der 20-jährige “LibertyHunter”, über seinen Weg zu einer neuen Freundin zu schreiben. Bemerkenswert, denn Männer schreiben eher selten über ihre Gefühle und Unsicherheiten, ihre Wünsche und Träume.  Zum Beispiel im Beitrag “Sind wir schon zusammen oder verlieben wir uns noch?: da geht es um die Geschwindigkeit der Annäherung und um ein allzu forderndes, vielfach wiederholtes “ich liebe dich!” der aktuellen Frau seines Herzens.

Warum müssen Frauen hier häufig so insistieren? Kann sie die Dinge nicht einfach genießen und sich entwickeln lassen? Ich denke, es spricht von sehr viel Unsicherheit, wenn man dauernd hören will, dass der Geliebte einen auch wirklich liebt. Was wird denn durch das Aussprechen anders? Und WIE OFT soll er es denn sagen?

Ich kann gut verstehen, dass sich Männer dadurch eher in die Flucht schlagen lassen als “bindungswilliger” zu werden. Aber in jungen Jahren denkt man an sowas halt noch nicht – leider!