Unter Männern

Diese nachdenklich stimmende Szene ist im Kurs “Erotisch schreiben” entstanden. Ich danke dem Autor Hans für die Erlaubnis, sie hier zu veröffentlichen.

___________________________

»Und, wie war’s denn so am Wochenende?«
Paul und Ernst saßen im Wagen, Paul hatte gerade den Motor abgestellt. Ernst hatte schon aussteigen wollen, nun zögerte er.
»Was meinst du?«
»Na, du weißt schon, wie hieß sie denn noch mal…«
»Oh, Beate, schon klar.« Ernst fluchte innerlich.
»Tja, naja«, begann er widerstrebend und blickte aus dem Seitenfenster. Paul schaute ihn neugierig an.
»War nicht ganz so… nicht ganz so wie ich, wie ich gedacht hatte.«
Paul glotzte bloß.
»Naja, was soll ich denn sagen!« Ernst stieß zischend die Luft aus.
»Hat dich versetzt, oder was?«
»Nee, das nicht…«
»Also was denn!« Paul zuckte die Achseln. »Hat sie dich nicht rangelassen?« Continue reading “Unter Männern”

Ein Tag im Leben der Anna K.

Begleitservice für den anspruchsvollen Gast

Diese heitere Geschichte mit wundersamen Wendungen ist im Kurs “Erotisch schreiben” entstanden. Ich danke der Autorin Ursel für die Erlaubnis, sie hier zu veröffentlichen.

Kaum hatte mir Frau Löwig den Namen meines neuen Kunden genannt, da nahm mich meine Freundin Gitte zur Seite: „Ach du Ärmste. Das ist ein Freund von Mr. Livingstone, dem dickwanstigen amerikanischen Ölmillionär.“ „Der mit dem Texanerhut, dem Hawaii-Hemd und den Saufgelagen, von dem du mal erzähltest?“ „Genau der. Du weißt schon, je größer die Klappe, desto kleiner der Pimmel“ lachte sie. Von Mr. Livingston hatte ich schon eine Menge gehört und war absolut nicht scharf darauf, so einen wie den bedienen zu müssen. Aber in meinem Beruf konnte ich mir die Männer nicht aussuchen. Wenigstens waren Typen wie der nach einigen drinks in der Bar so gut wie impotent. Ausziehen, Beine breit, rein raus, und der Job war getan. An diesem Abend jedoch hätte ich mir mal zur Abwechslung einen gutaussehenden, geilen Kerl gewünscht, mit dem das Vögeln auch mir Spaß machen würde. Aber solche Träume sollte man sich als Begleitdame verkneifen. Außerdem war es nicht Mr. Livingston, der mich erwartete, sondern dessen Freund. Vielleicht war der gar nicht so übel. Continue reading “Ein Tag im Leben der Anna K.”

Jenseits der Lust

Diese berührend brisante, leider vielen allzu bekannte Szene des “Auseinanderfallens von Körper und Geist” ist im Kurs “Erotisch schreiben” entstanden. Ich danke der Autorin Felicia für die Erlaubnis, sie hier zu veröffentlichen.

___________________________

Ich kann nicht mehr. Nein, ich will nicht mehr. Wie graut es mir vor jenem Moment, in dem er wieder und wieder versucht mich aus meinem Schlaf zu reißen. Seine Hand streicht über meinen Rücken, vom Nacken bis zum Po lässt er keine Stelle aus. Ich weiß schon im Voraus, wo seine Finger mich berühren werden. Es ist das immer dasselbe Spiel, variantenlos fügen sich die Minuten seiner Gier zu einem einzigen Brei der Lust. Kein Kribbeln oder Zittern fährt durch meinen müden Körper, nichts was ihn provozieren soll, weiterzugehen. Ich spüre wie sich jeder Zentimeter, jede Faser in mir verkrampft, ankämpft gegen Ekel und Wut. Continue reading “Jenseits der Lust”

Eifersucht und ihre Folgen: Gespenster

Diese Szene ist im Kurs “Erotisch schreiben” entstanden: ein intensiv erlebter Augenblick, genau beobachtet. Ich danke der Autorin Beatrice für die Erlaubnis, sie hier zu veröffentlichen.

________________________________

Du hast einen Sekundenbruchteil zu lang ihre Hand gehalten,
ihr einen Moment zu intensiv in die Augen geschaut.

Du weißt nicht, dass ich schon da bin. Ich bin extra früher gekommen, weil ich Dich überraschen wollte. Nun ist mir so gar nicht mehr nach Überraschung. Continue reading “Eifersucht und ihre Folgen: Gespenster”

Der Weltmeister

Diese Geschichte ist im Kurs “Erotisch schreiben” entstanden. Ich danke dem Autor Frank E. Pank für die Erlaubnis, sie hier zu veröffentlichen.

_____________________

Sie lag nackt auf dem Bett und wartete darauf, dass er aus dem Badezimmer kam. Noch hätte sie die Gelegenheit dazu, schnell aus dem Hotelzimmer zu verschwinden, aber dann dachte sie an beiden grünen 100-Euro-Scheine, die sie sorgfältig zusammengefaltet in das Seitenfach ihrer Handtasche gesteckt hatte, und an die beiden, die sie danach noch bekommen sollte. Continue reading “Der Weltmeister”